Durchfall

Kaninchen haben ein sehr diffiziles Verdauungssystem, was leicht in seinem Gleichgewicht gestört werden kann.Um Durchfall vorzubeugen, sollte die Ernährung so naturnah wie möglich sein. Die Verdauung von Kaninchen ist auf karges, kohlenhydratarmes Futter wie Äste, Blätter, Wiesen- oder Blattgrün ausgelegt.
Schon eine leichte Futterumstellung kann zu Durchfall führen, weshalb man neue Gemüsesorten erst „anfüttern“ muss bzw. kohlenhydrathaltiges Knollengemüse generell nur sparsam gefüttert werden sollte.
Stress, Umzüge, Lärm oder ein neuer Partner können ebenfalls leichte Durchfälle auslösen. Ein oft unterschätzter Grund von Durchfall ist handelsübliches getreidehaltiges Trockenfutter. Sollte ein Hinweis auf eine Vergiftung gegeben sein oder dass das Kaninchen etwas Schädliches gegessen hat (Zigaretten, Katzenstreu, „verspritzes Obst“, giftige Zierpflanzen, etc.) muss der Tierarzt befragt werden. Bei Darmproblemen ist das Allgemeinbefinden des Tieres meist beeinträchtigt. Durchfall kann mit Blähungen einhergehen, weshalb man Sab Simpex zur Verminderung der Aufgasung verabreichen kann. Sollte das Tier das Fressen einstellen, muss nach einiger Zeit das Zufüttern eingeleitet werden, damit die Darmfunktion nicht vollständig zum Erliegen kommt. Hier sollte schnellstmöglich ein Tierarzt aufgesucht werden, um den Grund für die Erkrankung zu finden. Durchfall reicht von matschigen Böbbeln über ungeformte Klumpen bis hin zu wässrig-schleimigen Ausfluss, der schnell tödlich enden kann.

Sofortmaßnamen bei Durchfall

Als Sofortmaßnahme bis zum Tierarzttermin kann eine Heu / Wasser (oder Tee, z .B. Fenchel)-Diät dem Darm helfen. Als erste Maßnahme können auch getrocknete Heidelbeeren gegeben werden.
Sollte der Durchfall mehr als 24 Stunden anhalten, muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, denn Durchfall führt zu einer starken Dehydrierung, was lebensbedrohlich sein kann. Generell sollte man mindestens einmal im Jahr eine Kotprobe der Kaninchen abgeben und auf Endoparasiten, wie Würmer, Hefen und Kokzidien untersuchen lassen, denn diese sind auch oft Auslöser von Durchfall.
Findet man Durchfall im Gehege, ist die Afterregion des Kaninchens sorgfältig zu prüfen und gegebenenfalls vorsichtig zu reinigen. Dies sollte mit Wasser oder kaltem Tee passieren und ist am besten mit einem Waschlappen auszuführen. Besonders im Sommer sollten Kaninchen besonders gut auf Sauberkeit in der Analregion kontrolliert werden, damit es nicht zu dem gefürchteten Fliegenmadenbefall kommt.
Bei stark verklebtem Fell sollte man das Hinterteil vorsichtig im Waschbecken baden, d. h. einweichen lassen und den Kot lösen.

Blinddarmkot
normaler Kot
Kotketten
wird gefressen (Aufnahme direkt vom After), häufig nach Ruhepausen
große, rund geformte Kugeln
meist längliche zusammenhängende Kotkugeln
enthält wichtige Vitamine
rohfaserhaltig
verbunden durch ausgeschiedene Haare
traubenförmig, klebrig, weich, nicht rohfaserhaltig, feucht
trocken, kaum Geruch, wird auch zum Markieren abgesetzt (dann stark duftend)
tritt häufig beim Fellwechsel auf

links oben: normale Kotbällchen; rechts oben: verkleinert Kotbällchen aufgrund beginnender Verstopfung;
links unten: „Perlenketten“, Haare verbinden einzelne Köttel; rechts unten: Blinddarmkot

Möchten Sie mehr über die Verdauung von Kaninchen wissen? Dann legen wir Ihnen die Webinare der Tierärztin Dr. Diana Ruf ans Herz. Sie vermittelt kaninchenspezifisches Wissen auf dem neuesten Stand, humorvoll und leicht verständlich. Außerdem empfehlenswert: das Buch „Warum leiden Hauskaninchen so häufig an Gebiss- und Verdauungsproblemen?“ von Estella Böhmer, ISBN-13: 9783965430846. Die Autorin ist akademische Oberrätin, Zusatzbezeichnung für Zahnheilkunde, und betreut die Heimtierstation an der Chirurgischen und Gynäkologischen Kleintierklinik der LMU München.